MONDRAKER ENDURO TEAM in Davos: Über 180 Mountain­bike-Teams geniessen klasse Trails bei bester Stimmung

Vom 1. bis 3. September 2022 traf sich die internationale Enduro-Mountainbike-Szene bereits zum sechsten Mal im bündnerischen Davos Klosters zu MONDRAKER ENDURO TEAM, einem Rennen für Teams mit maximalem Spassfaktor. Bei viel Sonnenschein, einem Regentag und imposanten Bergpanoramen genossen die fast 450 Fahrer und Fahrerinnen das alpine Rennabenteuer auf den erstklassigen Trails rund um die Destination Davos Klosters und pflegten die aussergewöhnliche Kameradschaft der internationalen Mountainbike-Community. Daneben lieferten sich die Teams einen spannenden, aber fairen Wettkampf. Zudem kristallisierte sich das neu lancierte Kids- Rennen mit über 40 Kindern als regelrechtes Highlight hervor.

Zwei Tage Sonnenschein, ein Tag Regen, erstklassige Trails und Bergpanoramen vom Feinsten – das inter­nationale Teilnehmerfeld war auch diesmal wieder vom Anlass und der Region Davos Klosters begeistert. Zahlreiche Teams waren bereits zum vierten, fünften oder gar sechsten Mal dabei: «Die Trails hier sind einfach der Hammer, die Stimmung immer grossartig und der Event top und mit sehr viel Herzblut organisiert. Deshalb kommen wir jedes Jahr wieder!» So und ähnlich tönt es von verschiedensten Wiederholungstätern, zum Beispiel aus Holland, Schweden und natürlich auch der Schweiz. Fast 450 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 19 Nationen fuhren in über 180 Teams während den vergangenen drei Tagen 11 sogenannte «Stages», also gemessene Abschnitte, auf dem Bike. Auf den Transfer-Etappen dazwischen, oft unterstützt von Bergbahnen, wurde die Uhr ange­halten und die Fahrer und Fahrerinnen hatten Zeit, mit Rennteilnehmern aus anderen Ländern zu plaudern und die internationale Bike-Community zu pflegen sowie die eindrück­liche alpine Kulisse der Bündner Berge zu geniessen. Kurz – ein riesengrosser Moun­tainbike-Spass, der auch Generationen verbindet: Der jüngste Teilnehmer wird dem­nächst 16, der älteste ist 63: «Ich fahre mit meinem Teampartner zum fünften Mal in der Kategorie 77+, mit unseren zusammengezählten Altern könnten wir aber bei 120+ fahren! Nur gibt es die leider noch nicht», schmunzelt der Nidwaldner Fips Joller, dessen Teampartner kein geringerer als Peter Odermatt, CEO des Müesliherstellers bio-familia, ist.

Testlauf mit E-Bike-Kategorie: Klein aber fein
Erstmals wurde in diesem Jahr ein Testlauf mit einer neuen E-Bike-Kategorie von Zweier­teams durchgeführt – den E-Teams. Das Interesse daran war überschaubar, die Teil­neh­mer, die die Möglichkeit nutzten, waren aber begeistert. Rennleiter Michi Wild von der Bike Academy Davos zieht ein entsprechendes Fazit: «Auch wenn E-Bikes immer mehr aufkommen, fahren im Enduro-Bereich noch immer viele Rider gerne mit den leichteren Bikes. Für einige machten E-Bikes die Teilnahme am Rennen aber überhaupt erst möglich, insbesondere bei den zusätzlich zu bewältigenden Höhenmetern dieses Jahr, weil die zwei­te Sektion der Jakobshornbahn aktuell nicht fährt». Die Kategorie E-Teams geht also unter klein, aber fein. «Ob wir sie für nächstes Jahr so beibehalten, müssen wir noch ent­scheiden – wir wollen aber auf jeden Fall ein Fun-Event und offen für vieles und viele bleiben!»
Bereits zum dritten Mal konnten Teams von drei bis sechs Personen in der offenen Kategorie FUN TEAM fahren. Die mittlerweile etablierte Kategorie, die symbolisch für die Kernidee des Events steht, war auch diesmal ein echter Renner und die gut 40 bunt gemischten Fun-Teams schätzten und genossen es auch diesmal ausserordentlich, statt nur im Zweierteam als grössere Gruppe in dieser totalen Plauschkategorie zu starten.

Favoriten räumten ab
In der Kategorie Men machten die Favoriten die Podestplätze von Anfang an unter sich aus: Den Sieg holten sich Gusti Wildhaber und Tim Bratschi vom Team Cube Lapierre Collective, die ihren Startplatz erst sehr kurz vor dem Rennen von einem Kollegenteam übernehmen konnten. Sie gewannen mit 1h 08min 53sec, mit 41 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierten Locals, Ivans Velosport Race Duo mit Jonas Bernet und Luca Jenni. Nach einem Sturz am ersten Tag klassierten sich die Vorjahressieger Mirco Widmer und Stefan Peter aus Zug vom Bixs Factory Team auf Platz 3.
Auch in der Kategorie Women räumten die Favoritinnen ab: Die Berner Schwestern Ramona und Jennifer Kupferschmied vom Swiss MTB pro Team verteidigten ihren Titel mit einer Schlusszeit von 1h 30min 15min. Platz 2 holten sich die Innerschweizerinnen Melanie Zehnder und Andrea Richiger als Team Gratis Ürnerpastetä fir alli. Den dritten Platz holte sich die ehemalige Downhill-Rennfahrerin und zukünftige Nati-Trainerin Carina Cappellari aus Walenstadt, zusammen mit ihrer Schwester Laura Cappellari im Team respect the ponytail. Ursprünglich hatte sie mit Downhillerin Lea Rutz fahren wollen, die sich aber wenige Tage vor dem Anlass verletzte.
In der Kategorie Mixed holte das Innerschweizer Team Rocky Mountain mit Anja Hovorka und Aron Schelbert souverän den Sieg, vor Claudia Grassi und Loris Pellencini vom RideUp.ch Enduro Team und den Locals Sibylle Stebler und Lucas Hofmann vom Bikepark Färich.
In der Kategorie 77+ der älteren Fahrer ging der Sieg an das Team 19Hunderfrücher aus Hägendorf mit Dominik Betschart und Heinz Hostettler, vor den altbekannten Tanner Twins aus Eriswil, Jürg und Markus Tanner. Platz 3 ging an die Nidwaldner Old Brothers Fredy Rohrer und Iwan Arnold.
In der mittlerweile bereits zum dritten Mal ausgetragenen Kategorie FUN TEAMS holte sich das Tessiner Team Chiandussi Bike 1 den Sieg, vor den Deutschen FoxDevilsWild und dem Zürcher Team Velobude Racing.
Trotz den teilweise harten Fights auf der Strecke sind sich alle einig: Gewinnen ist bei diesem Plausch-Team-Event zweitrangig – denn der Hauptpreis ist schlicht ein breites Grinsen im Gesicht. Und den haben sich wohl auch diesmal fast alle geholt.

Neu lanciertes Kids Race als Highlight: Kinderteams strahlen um die Wette
Ein Novum war dieses Jahr das absolut einzig­artige Team-Enduro-Rennen für Kinder, das am letzten Eventtag Premiere feierte. Es war ein einziges Highlight. Die über 40 Kinder zwischen 8 und 15 Jahren fuhren nicht nur sondern strahlten auch regelrecht um die Wette. Das Niveau war bei den älteren Zweierteams schon ganz schön hoch, sie fuhren fast gleich schnell wie die Erwachsenen ins Ziel. Einige der Jüngeren bewiesen viel Sportsgeist, Kämpfen und Durchkommen war das Motto. In strömendem Regen aber bei bester Stimmung durften die Sieger ihre Preise von Endura in Empfang nehmen. Aber eigentlich gab es beim Kids Race nur Gewinner: «Nachwuchs­förde­rung ist für uns eine Herzens­ange­legen­­heit. Dass die Erstaustragung von ENDURO TEAM for Kids den Kindern so viel Freude machte, erfüllt uns daher sehr», so Organisatorin Britta Wild von der Bike Academy Davos. «Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Ausgabe!» Die Ranglisten von ENDURO TEAM for Kids gibt es hier: https://timing.sportident.com/de/results/2022/enduro-team-for-kids

Loyalität von allen Seiten
Das Organisationskomitee zieht ein durchwegs positives Fazit: „Unser Ziel ist es, bei MONDRAKER ENDURO TEAM erfahrenen Mountainbikern die schönsten Trails der Destination Davos Klosters zu zeigen“, fasst Rennleiter Michi Wild zusammen. „Dies ist uns auch diesmal geglückt. Es war erneut ein fantastisches Mountainbike-Fest – und das schönste Kompliment ist, dass so viele Fahrer und Fahrerinnen immer wieder an unseren Anlass kommen!» Die Loyalität umfasst nicht nur die Rider, sondern auch Organisatoren, Helfer und gar Landwirte: «Ein Bauer hat seine Kühe mit Salz und Kraftfutter vom Trail gelockt und sass den halben Tag bei ihnen, damit wir freie Bahn hatten! Auch die Bergbahnen Davos Klosters, die den Event dank ihrem dichten Transportnetz überhaupt erst ermöglichen, haben uns wieder super unterstützt!» Der allergrösste Dank geht an die rund 60 freiwilligen Helfer und Helferinnen, ohne die der Anlass nicht durchgeführt werden könnte. «Sie sind die Seele unseres Events, viele von ihnen sind seit Jahren dabei. Und manche Rennfahrer kommen jeweils extra drei Tage früher, um vorab bei den Vorbereitungen zu helfen. Das ist alles andere als selbstverständlich, sondern einfach nur schön!», freut sich Michi Wild.

Termin für siebte Austragung 2023 noch offen
Auch nächstes Jahr findet das etablierte Plauschrennen MONDRAKER ENDURO TEAM für erfahrene Mountainbiker in Davos Klosters voraussichtlich wieder statt – das Datum ist allerdings noch offen. «Wegen aktualisierter Jagdbestimmungen werden wir den Anlass leider nicht mehr im September machen können», erklärt Organisatorin Britta Wild von der Bike Academy. «Das neue Datum und den Zeitpunkt der Registrierungs-Öffnung werden wir aber so bald wie möglich auf unseren Kanälen kommunizieren.»

Rangliste 2022
Alle Ranglisten zu MONDRAKER ENDURO TEAM in Davos 2022 finden Sie hier:
https://timing.sportident.com/de/results/2022/mondraker-enduro-team

Get Ready

6th edition
1. – 3. September 2022

Neue Beiträge

Enduro Team Teaser

Kontakt

Bike Events Davos
c/o Bike Academy GmbH
Bahnhofstrasse 8
7260 Davos Dorf

mail: info@enduro-team.ch
web: enduro-team.ch
phone: +41 81 420 72 20

#enduro.team.ch

KONTAKT

WIR BEANTWORTEN DEINE FRAGEN GERNE!

Bike Events Davos, c/o Bike Academy GmbH, Bahnhofstrasse 8, 7260 Davos Dorf
Email info@enduro-team.ch, Telefon +41 81 420 72 20
#enduro.team.ch

LET’S TALK